Gemeinde-
und Bezirkssuche

Bischof-Gottesdienst in Meiringen

08.02.2020

Am Donnerstagabend, 06. Februar 2020, besuchte Bischof Thomas Wihler die Gemeinde Meiringen. Zu diesem Gottesdienst waren ebenfalls die Glaubensgeschwister der Gemeinde Interlaken eingeladen.

 
/api/media/491329/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=8337d3951338e463aa3694b665a5d673%3A1635531605%3A8088198&width=1500
/api/media/491330/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=dd83dd3a2180fe1b352d1c7185e1cf13%3A1635531605%3A4850193&width=1500
/api/media/491331/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=25edda5e31bd0800b36ec85e69b10161%3A1635531605%3A3536818&width=1500
/api/media/491332/process?crop=fixwidth&filetype=jpg&height=1500&token=960363740a646ce3263310ae3d1a6d50%3A1635531605%3A1736967&width=1500
 

Der Bischof diente mit dem Bibelwort aus Psalm 126, Vers 3:  «Der Herr hat Grosses an uns getan; des sind wir fröhlich.» 


Mitgedient hat Bezirksevangelist Oskar Balmer. 


Gedanken aus dem Gottesdienst:



  • Freiheit in Christus = glauben, dass vieles anders wird.

  • Gott macht nicht nur heute Grosses an uns und in uns. Nein, das war schon immer so!

  • Wenn wir das Bewusstsein bewahren, dass Gott immer Grosses an uns tut, macht uns das fröhlich.

  • Dieses Bewusstsein auch bewahren, wenn mal «negative Stimmen» zu uns dringen (z.B. Kirche und Glaube sind nicht mehr zeitgemäss, usw.)

  • Freiheit in Christus = nicht aufgeben, sondern immer weiter machen, weiter dienen. Denn Christus wird sein Werk vollenden.

  • Wenn wir selbst das Problem sind, sind wir vielleicht auch selbst die Lösung!

  • Sich fragen, wie hätte Jesus nun entschieden/reagiert. Wenn wir die Dinge mit den Augen Jesu sehen, ist das ein Befreiungsprozess. 


Der Gottesdienst wurde vom gemischten Chor und dem Orchester umrahmt. 


 


Text/Bilder: HL
Bearbeitung: Brigitte Landmesser